Grüne wählten Direktkandidatin für den Wahlkreis 196

Die Regionalverbände von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Schmalkalden-Meiningen-Suhl und Sonneberg-Hildburghausen wählten am 31.05.2021 in Meiningen die ehemalige Landessprecherin Stephanie Erben zur Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis 196. Die Rudolstädterin erhielt 17 Stimmen der insgesamt 28 wahlberechtigten Grünen. Eine Stimme war ungültig. Der Gegenkandidat und Rechtsanwalt mit Kanzlei in Schmalkalden, Leopold Brosi kam demnach auf 10 Stimmen.

„Wir freuen auf einen gemeinsamen und fairen Wahlkampf im Wahlkreis 196. Mit Stephanie Erben an der Spitze haben wir eine gute Wahl getroffen und vor allem eine erfahrene Politikerin gewählt. Endlich tritt eine Frau in die Runde, die gewillt ist, diesen Wahlkampf inhaltlich zu führen und die notwendigen Schwerpunkte Umwelt, Kultur, Schule und Zukunft endlich in die Mitte der Diskussion zu rücken.

Verwandte Artikel